32 ANSPITZER

Alles muss runter

Jetzt fängt der Part an, auf den ich mich am meisten gefreut habe: das Setup des Basses. Ich arbeite mich von außen an dieses Thema ran – also erst Optik, dann Akustik.

Der erste Schritt: Die Folie muss weg! Das Pickguard ist immer noch von einer transparenten Schutzfolie bedeckt. Die muss runter – das wollte ich auch aber erst machen, wenn alles andere weitgehend fertig ist. Übrigens bin ich ein notorischer Foliendrauflasser … Bei meinem Fender MIJ Jazz Bass war die Folie fast 20 Jahre auf dem Pickguard … 😉

So sieht’s jetzt aus:

Unschön  Also den Rand aufgeknibbelt und runter damit!

Ups, da bremst was … Hätte wohl besser erst die Potiknöpfe abgezogen und die Anschlussbuchse abgeschraubt …

Das hole ich schnell nach … und dann ist auch die Folie endlich vollständig weg!


Yeah! Das sieht doch gleich viel besser aus …

Aber braucht mein Bass dann vielleicht noch ein Branding? Ist ja jetzt komplett ohne Hinweis auf den Erbauer (Erschrauber?). Aber das lässt sich ändern!

Ich habe ja schließlich ein eigenes Logo. Für meinen Marktauftritt als selbständiger Werbetexter. Das könnte man ja dafür nutzen. Und ich habe sogar Aufkleber bzw. Klebefolie mit meinem Logo – hatte ich mir mal zum Branden meines Dienstfahrrads machen lassen (andere Geschichte).

Die Aufkleber sehen so aus:

Die Folie ist transparent, Logo & E-Mail-Adresse sind schwarz gedruckt. Da schneide ich mir schnell mal ein Logo aus:

Und dann fummele ich behutsam die Folie auf, appliziere den Aufkleber möglichst gerade und vorsichtig auf das Pickguard, parallel zu den Saiten, streiche ihn zärtlich, aber druckvoll glatt – und staune dann über den Effekt (schwarz auf schwarz):

Ja. Genau.

Sieht total scheiße aus.

Schnell wieder runter damit.

Das Thema Branding verschiebe ich dann wohl auf ein anderes Mal.

Aber die Optik meines Basses ist auch so ziemlich gelungen. Finde ich. Sogar sehr. Also veranstalte ich spontan ein kleines Foto-Shooting. Dort, wo ich das Ding zusammengeschraubt habe.

Die Bilder gibt’s morgen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.